Hexenschuss Spritze

Was macht die Spritze bei einem Hexenschuss so problematisch?  

Eine falsche Bewegung und schon ist er da: der Hexenschuss. Und dann ist das zuvor pulsierende Geschäfts- und Familienleben, wo man locker flockig einen Termin nach dem nächsten erledigt, die Kinder hoch in den Himmel schmeißt oder 3 Einkaufstüten gleichzeitig zum Haus trägt, mit einem Schlag vorbei. 

Der Anruf beim Rettungsdienst um die heiß ersehnte Spritze, die alle Schmerzen des Hexenschusses wegzaubert, ist auf den ersten Blick ein sehr verständlicher Weg. Doch genau dieser scheinbar leichteste Weg ist oftmals der mühsamere, längere und leider auch erfolglosere. 

„Ich arbeite seit Jahren im Raum München mit meinem Hexenschuss-Notruf und verstehe sehr gut, warum die Spritze bei einem Hexenschuss so beliebt ist. Ich sehe aber auch unzufriedene Patienten und überlastete Rettungsdienste bzw. Notfallsanitäter und Notärzte, die ihre kostbare Zeit nicht bestmöglich nutzen können.“

Warum die Spritze oftmals der falsche Weg ist 

Klar, manchmal sind die Schmerzen besser, die Muskulatur entspannt sich endlich wieder und die Verkrampfung löst sich. Doch all diese Dinge beschreiben lediglich die symptomatische Behandlung der Hexenschuss-Schmerzen und den Idealzustand. Die wirkliche Ursache bleibt oftmals im Verborgenen, was dazu führen kann, dass der Schmerz nicht zügig verschwindet bzw. rasch wieder zurückkommt. 

Die Spritze beim Hexenschuss und ihre Nebenwirkungen  

Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass die Behandlung eines Hexenschusses mit Schmerzspritzen oder -mitteln nicht unproblematisch ist. Die Nebenwirkungen reichen von einer hohen toxischen Belastung auf die Entgiftungsorgane wie Leber und Niere, je nachdem wie lange und wie viele Schmerzmittel und Medikamente man bereits für andere Erkrankungen nimmt, bis hin zu Entzündungen der Einstichstellen.

Dieses Risiko und die Erkenntnis, dass Spritzen oftmals gar nicht richtig helfen und auf Dauer der Schmerz bleiben kann, senken die Attraktivität dieser Maßnahme erheblich.

🚨Suchen Sie nach kurzfristiger Linderung Ihrer Rückenschmerzen?

Unser Videokurs 🎞️ leitet Sie durch folgende Stationen:

  1. Einführung, Wichtige Hinweise, Hilfsmittel und Tools
  2. Hexenschuss alleine und mit dem Partner lösen
  3. Richtig aufstehen
  4. Empfehlungen, welche Bewegungen vermieden werden sollten
  5. Übungen für die nächsten Tage nach dem Hexenschuss

Der Rettungsdienst: Ein Umweg, den man sich sparen kann  

Alarmiert man nach einem Hexenschuss den Rettungsdienst, startet ein automatisierter Prozess. Angefangen bei einem Transport in die Klinik (denn die Rettungssanitäter dürfen keine Spritzen zur Schmerzlinderung geben), weiter über das lange Warten in der Notaufnahme auf die weitere bildgebende Diagnostik, bis hin zur Feststellung, dass meist keine Schädigungen an den Bandscheiben zu sehen sind. Im Krankenhaus wird zum Ausschluss geröntgt, ein MRT wird notfallmäßig bei Rückenschmerzen nicht durchgeführt. Nach ca. 4 bis 5 Stunden wird man dann in der Regel aus dem Krankenhaus entlassen und erhält für die nächsten Tage noch schmerzlindernde Tabletten. Spritzen werden mittlerweile auch nicht mehr in der Klinik verabreicht, solange der Patient die Schmerzmittel schlucken kann.

Hexenschuss-Notruf ist auch an Feiertagen für Sie da

Genau an diesem Punkt setzt unsere Mission an. Denn wir sind in München die Anlaufstelle Nummer 1 für akute muskuläre Schmerzen im gesamten Rücken. Unsere Methode zielt darauf ab, mit einer Notfallbehandlung und zahlreichen Tipps für den Alltag, den Hexenschuss gezielt zu behandeln und Sie schmerzfrei zu bekommen – ganz ohne Medikamente. 

Lebensbedrohlich oder sehr schmerzhaft  

Gleichzeitig entlastet der Hexenschuss-Notruf den Rettungsdienst und Notarzt im gesamten Münchner Einzugsgebiet. Diese können sich fortan wieder auf die lebensrettenden Einsätze konzentrieren und die Betroffenen haben eine zielgerichtete Behandlung, die die Wurzel des Schmerzes bekämpft. 

Viele von uns wissen, wie sehr so ein Hexenschuss schmerzen kann. Doch ein Anruf beim Rettungsdienst bringt sie oftmals Ihrem Wunsch, schmerzfrei zu sein, kein Stück näher und belastet zusätzlich die Rettungskette. 

Wichtig: Sollten Sie zu irgendeinem Zeitpunkt Angst um Ihr Leben haben, kontaktieren Sie natürlich umgehend den Notarzt. Ich möchte hier nur eine Abgrenzung schaffen zwischen lebensbedrohlich und sehr, sehr schmerzhaft. 

Symptombehandlung nicht Ursachenbehandlung   

Die Spritze – meist eine Cortisonspritze – hilft manchmal kurzfristig den Schmerz des Hexenschusses zu lindern. Eine tatsächliche Heilung, also an der Wurzel des Problems, ist die Spritze aber nicht. Sie bekämpft lediglich ein Symptom. 

Unsere Philosophie zielt darauf ab, mittels Akupressur, Tapes, Übungen und Empfehlungen für die Zukunft den Betroffenen auf zweierlei Arten zu helfen: 

  1. Akut: Durch Akupressur und individuelles Taping, je nach Bereich des Hexenschusses, sowie einem ausführlichen Anamnese-Gesprächs kann den Betroffenen der Schmerz genommen werden. Für die Behandlung kommen wir gerne direkt zu Ihnen nach Hause. 
  2. Langfristig: Durch die Tipps, Empfehlungen und konkreten Handlungsanweisungen, können Patienten wahrscheinlich einem wiederkehrenden Hexenschuss entgehen und voll leistungsfähig für ihr Unternehmen und ihre Familien bleiben. 

Schnell wieder fit sein für das Unternehmen und die Familie    

Niemand möchte auf das Grundbedürfnis eines vitalen und fitten Bewegungsapparates verzichten. Ihr Unternehmen, Ihre Familie und Sie selbst sind darauf angewiesen. Denn Schmerzfreiheit ist die Basis, um ein erfolgreiches und glückliches Leben zu führen. Jetzt haben Sie zur Spritze bei Hexenschuss mehr Informationen, so dass Ihnen die Entscheidung hoffentlich leichter fällt.

Schmerzlinderung durch Spritzen oder doch lieber den Hexenschuss an der Ursache lösen?

Bleiben Sie gesund!

Schmerzfreie Grüße

Hexenschuss Spezialist Bernhard Schwarz
Hexenschuss Spezialist Bernhard Schwarz

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar